Genealogie Do-Over Familie GRÜTZMACHER

Nachdem ich im Jahr 2018 so gut wie überhaupt nicht zur eigenen Familienforschung gekommen bin, soll das Jahr 2019 geprägt sein von der Überarbeitung und Neubewertung der bisherigen Ergebnisse. Ich hoffe, dass ich die Zeit für regelmäßige Berichte finde.

Jeder Forschende kennt es wahrscheinlich. Ahnensuche am späten Abend oder in der Nacht. Euphorisch wird immer tiefer „gegraben“. Dokumentation? „Mach ich später! Die Zusammenhänge sind doch klar!“ Und dann werden mögliche Hinweise übersehen oder erschließen sich noch nicht. Daher habe ich mir vorgenommen, einige Linien von Zeit zu Zeit neu zu bearbeiten und auf neue Ansätze zu achten.

Vor ca. 2½ Jahren habe ich den Familienstrang GRÜTZMACHER im Kreis Pyritz erforscht und viele Familienmitglieder ermitteln und verknüpfen können (Blogbeitrag unter diesem LINK). Da im Suchgebiet aber häufig nur noch die Kirchenbuchduplikate existieren, die leider erst um 1824 einsetzen, stieß ich schnell an eine Grenze. Mein Spitzenahnenpaar Michael GRÜTZMACHER (* errechnet um 1768) und Charlotte TIMM hatte fünf nachgewiesene Kinder

  • Michael GRÜTZMACHER (*errechnet etwa 1800)
  • Anna Luise GRÜTZMACHER (*1802)
  • Anna Regina GRÜTZMACHER (*13.03.1805 Stargard Heilige-Geistkirche)
  • Christian GRÜTZMACHER (*1808 in Buslar)
  • Maria Elisabeth GRÜTZMACHER (*errechnet etwa 1814)

Die Geburtsdaten der Kinder sind fast durchgängig aus deren Heiratseinträgen bzw. einem Seelenregister aus Stargard entnommen worden. Taufeinträge konnten aufgrund der fehlenden Kirchenbücher nicht herangezogen werden. Auch der Traueintrag der Eltern wurde bisher nicht gefunden. Also ersteinmal ein toter Punkt.

Beim nachträglichen Betrachten der Liste der Kinder fiel mir nun bei der Neubearbeitung auf, dass ich für das dritte Kind, Anna Regina GRÜTZMACHER, konkrete Geburtsdaten habe. Die Prüfung der Quellenangabe zeigt, dass ich diese Daten aus einem familysearch-Indexierungssatz entnommen hatte. Zu diesem Indexierungssatz standen zur damaligen Zeit nur die Indexierungsdaten und kein Digitalisat des Eintrages zur Verfügung.

Die Prüfung der Kirchenbuchbestände zeigt, dass die Kirchenbücher der Heiligen-Geist-Kirche in Stargard im Staatsarchiv Stettin unter Signatur 65/44/0/1.34 aufbewahrt sind. Die Taufregiser von 1805 sind sogar online verfügbar. Diese hatte ich vor 2½ Jahren entweder übersehen, vernachlässigt oder sie sind zwischenzeitlich online gegangen.

Noch überraschter war ich vom Umfang des Eintrages. Üblicherweise werden in Taufeinträgen „nur“ die Eltern des Täuflings genannt. Im Kirchenbuch der Heiligen-Geist-Kirche von Stargard werden zu dieser Zeit auch noch die Großeltern mit Berufen und Wohnorten benannt!

Taufeintrag Anna Regina GRÜTZMACHER 1805 – Heilige Geist-Kirche Stargard [Quelle: szukajwarchiwach.pl]

„den 24 ten Maertz Michael Grützmacher von dem Pyritzer Thor und Frau
Maria Scharlotta Timmen Tochter Regina welche den 13 ten gebohren
Großväterlichen Seits Christian Grützmacher Schultze in Lüptow und Frau Maria Ratzen
Groß Mütterlichen Seits Carl Timm Freyschultz in Damnitz Frau Sophia Luisa Natzen […]“

Und so führt der Taufeintrag der Schwester eines direkten Vorfahrens zu einer weiteren Generation und zu nicht zu erwartenden neuen Ansatzpunkten für weitergehende Forschungen. Eine sehr lohnende Neubetrachtung der alten Ergebnisse, wie ich finde!

Übrigens wird die Nennung der Großeltern des Täuflings im Kirchenbuch ab Ende 1820 eingestellt.

Hinweis: Die Taufen der Heiligen Geist Kirche in Stargard sind teilweise bei Familysearch indexiert. Das Lupensymbol in der Filmübersicht zeigt dies an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.